Gespräch mit Du-Kultur im Unternehmen
Team Fundamensch

Team Fundamensch

Hier bloggen Pascal und Stephan, die Gründer von fundamensch. In unseren Artikeln wollen wir euch spannende Inputs zur neuen Arbeitswelt geben – wie immer rund um die Trends Arbeitswelt 4.0 und New Work.

Warum wir Sie duzen

In der Unternehmenslandschaft treffen Menschen fast jeglichen Alters aufeinander. Ganz jung sind stets die Lehrlinge, frisch Ausgebildete sowie Studienabgänger:innen, die neu in den Arbeitsmarkt eintreten. Auf der anderen Seite stehen oft die erfahrenen Mitarbeitenden, Führungspersonen und Kaderleute, welche ihre berufliche Laufbahn oft vor sehr vielen Jahren gestartet haben. Selbstverständlich hat sich in dieser langen Zeit nicht nur die Arbeitswelt verändert, sondern auch die Gesellschaft – allgemein kann man von einem kulturellen Wandel sprechen. Dieser Wandel beeinflusst selbstverständlich auch die Arbeitskultur, oft werden die dadurch neu entstehenden Bedürfnisse als Teil der Arbeitswelt 4.0 oder des Konzepts New Work angeschaut.

Eines dieser Bedürfnisse ist der Wunsch nach flacheren Hierarchien, in denen sich alle Menschen auf Augenhöhe begegnen. Die einen mögen denken, dass das Siezen eine zusätzliche, unnötige Distanz in eine persönliche Beziehung hineinbringt, gerade wenn man in einem Team zusammenarbeiten und gemeinsam zum Erfolg kommen möchte. Für andere Menschen ist das Siezen heute noch ein Zeichen von Anstand und Professionalität. Wie geht man mit diesen unterschiedlichen Sichtweisen um?

Unternehmen wie beispielsweise die Swisscom haben schon seit Jahren unternehmensweit die Du-Kultur eingeführt – man arbeitet im gleichen Unternehmen, am gleichen übergeordneten Ziel und möchte unkompliziert gemeinsam weiterkommen. Natürlich ist die Swisscom hier überhaupt nicht alleine, mittlerweile sind schon sehr viele Unternehmen bei der allgemeinen Du-Kultur angelangt. Man könnte den Gedanken aber auch noch weiter spinnen. Warum geht das nur innerhalb eines Unternehmens?

Wir haben uns deshalb bewusst dazu entschieden, Sie zu Duzen 😉 Nicht aus Mangel an Respekt oder fehlenden Anstands, sondern weil es für uns keinen Unterschied macht, wie man jemanden anspricht – Respekt und Anstand ist jedem Menschen entgegenzubringen und dafür genügt eine bestimmte Ansprache nicht.

Jetzt ganz ehrlich: Warst du überrascht, dass wir das Du gewählt haben? Oder ist das für dich schon völlig normal, auch ausserhalb deines Unternehmens?

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Logo von fundamensch