Vorsätze und Veränderungen im Jahr 2022
Team Fundamensch

Team Fundamensch

Hier bloggen Pascal und Stephan, die Gründer von fundamensch. In unseren Artikeln wollen wir euch spannende Inputs zur neuen Arbeitswelt geben – wie immer rund um die Trends Arbeitswelt 4.0 und New Work.

Hallo 2022 – von Vorsätzen und Veränderungswünschen

Das Jahr 2022 ist nun schon fast vier Tage alt, zwei Arbeitstage sind bei den meisten schon vergangen. Höchste Zeit also, sich beruflich wie privat Vorsätze zu überlegen, sonst werden sie das ganze Jahr nicht gemacht. Oder habt ihr das sowieso schon lange aufgegeben, weil es ja jedes Jahr nur die ersten beiden Januarwochen geklappt hat?

Auch, wenn gefühlt niemand Neujahresvorsätze so richtig ernst nimmt, haben doch viele Menschen einige Dinge in ihrem Leben, die sie gerne verbessern möchten. Im Privaten heisst es dann vielleicht «Ich möchte im 2022 weniger Alkohol trinken», «Ich möchte im 2022 mit dem Rauchen aufhören» oder «Ich möchte im 2022 zwei Mal in der Woche ins Fitness». Beruflich werden natürlich auch stets Vorsätze gemacht, wie «Ich möchte nicht mehr so oft spät nach Hause kommen» oder «Ich möchte meine Zeit effizienter nutzen». Doch warum sind es jedes Jahr die selben Vorsätze? Warum werden sie doch nie eingehalten?

Nun, das ist selbstverständlich von Person zu Person verschieden. Den einen ist es vielleicht einfach nicht wichtig genug, anderen fehlt die Disziplin und oft gehen die Vorsätze auch einfach schnell wieder vergessen – «habe ich jetzt zwei Mal in der Woche oder zwei Mal im Monat gesagt? Ach, egal…»

Veränderungen sind nie einfach. Doch wenn der Wunsch und das Bedürfnis dazu wirklich da sind, gibt es diverse Möglichkeiten, das Ganze einfacher zu gestalten. So hilft es zum Beispiel, wenn man die Ziele ganz klar formuliert (idealerweise nach dem SMART-Prinzip) und aufschreibt. Das heisst, die Ziele müssen spezifisch (präzise definiert), messbar, attraktiv, realistisch und terminiert sein – es ist also glasklar, bis wann man was erreichen möchte. Es helfen jedoch die besten Ziele nichts, wenn man sie sich einmal setzt und dann Ende Jahr wieder anschaut. So ist es sehr hilfreich, sich die persönlichen Ziele mindestens einmal pro Woche anzuschauen und bewusst zu machen, damit man täglich daran denkt.

Klare Ziele sind insbesondere im beruflichen Kontext sehr wichtig, denn von selbst geschieht selten etwas. Es werden zwar stets Unternehmensziele vorgegeben, oft auch individuelle Ziele für Mitarbeitende, doch in der sich immer schneller verändernden Arbeitswelt wird es immer wichtiger, dass sich Mitarbeitende auch persönliche Ziele setzen. Einerseits, um effektiver zu arbeiten, andererseits aber auch um persönlich und fachlich zu wachsen. Es gibt immer mehr Möglichkeiten und Wege, so dass viele selbst entscheiden können, wohin es genau gehen soll. Wie will ich mich entwickeln? Was will ich im 2022 dazu lernen? Welche Gewohnheiten und welche Verhalten von mir stören mich schon lange? Arbeite ich zu viel? Zu wenig fokussiert? Bleibt genügend Zeit für Familie, Freund:innen und Freizeit?

Deshalb, falls du es noch nicht getan hast, nimm dir doch kurz ein wenig Zeit und überlege, was du im Jahr 2022 anders machen möchtest und schreibe es genau auf – ruf dir die Ziele jede Woche in Erinnerung und staune Ende Jahr, was du im 2022 alles erreicht hast. 😉

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Logo von fundamensch