Marc Lindauer in Aktion
Marc Lindauer

Marc Lindauer

Marc ist leidenschaftlicher Kundenberater und arbeitet seit April 2021 bei der Helvetia. Als Quereinsteiger kann er seine vielen verschiedenen Fähigkeiten aus früheren Tätigkeiten in einem neuen Kontext gewinnbringend nutzen und so seinen ganz persönlichen Stil leben.

Der perfekte Quereinstieg

Moderne Arbeitsplätze, ein faires Lohnmodell – es gibt vieles, das für Helvetia als Arbeitgeberin
spricht. Am wichtigsten ist für mich allerdings, wie wir als Team miteinander umgehen und dass sich
alle immer auch über den Erfolg der Kolleginnen und Kollegen freuen. Das ist leider nicht
selbstverständlich in verkaufsorientierten Teams. Ich habe in früheren Tätigkeiten mehr als einmal
beobachtet, wie brutal das Konkurrenzdenken sein kann. Jetzt arbeite ich in einem Umfeld, wo wir
gemeinsam die beste Lösung für die Kundinnen und Kunden suchen. Generell pflegen wir bei Helvetia
einen sehr kollegialen Umgang. Das zeigt sich nicht zuletzt auch darin, dass im ganzen Unternehmen
alle miteinander per Du sind.
Was mir sonst noch gefällt bei Helvetia? Es sind vor allem diese Dinge:

  • Vielfalt: Gerade bei uns im Aussendienst arbeiten viele Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger. Gleichzeitig gibt es sehr viele langjährige Mitarbeitende, die seit mehr als 20 Jahren in der Versicherungsbranche tätig sind. Das ist eine tolle Mischung; die verschiedenen Blickweisen und Erfahrungen sind bereichernd. Was wir gemeinsam haben, ist die Freude am Kontakt mit Menschen – vermutlich die wichtigste Voraussetzung in der Kundenberatung.
  • Ausbildung: Helvetia ermöglicht es Versicherungsneulingen wie mir, ohne Hindernisse im Aussendienst einzusteigen. Klar, die Ausbildung am Anfang ist anstrengend – aber das Gesamtpaket ist top und man fühlt sich als Quereinsteiger jederzeit willkommen. Neben der fachlichen Ausbildung rund um Versicherung, Vorsorge und Finanzen ist die Begleitung durch meinen Vorgesetzten und die Unterstützung durch die erfahreneren Kolleginnen und Kollegen extrem wertvoll.
  • Freiraum: Helvetia gibt viel Freiraum für die persönliche Entwicklung und für die Gestaltung des Arbeitsalltags. Beispielsweise können alle Mitarbeitenden, im Aussen- und im Innendienst, im “FlexOffice” arbeiten. Das heisst, dass wir die Präsenz im Büro, das Arbeiten unterwegs und die Zeit im Homeoffice sehr frei kombinieren können. Im Gegenzug werden natürlich gutes Selfmanagement und hohe Eigenmotivation erwartet.
  • Offenheit: Helvetia fördert Mitarbeitende, die Neues wagen und auch einmal etwas probieren, ohne dass sie die Lösung bereits kennen. Vielleicht passen deshalb auch die Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger so gut ins Team. Wir treffen Entscheide selbständig, weil wir die lokalen Gegebenheiten und unsere Kundinnen und Kunden kennen

Mein Fazit nach rund 9 Monaten bei Helvetia: Wer gerne Menschen berät, Flexibilität und kollegialen Umgang schätzt, ist bei der Helvetia gut aufgehoben.

Quereinstieg in der Arbeitswelt 4.0

Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger sind ein sehr präsentes Thema in der neuen Arbeitswelt. Einerseits möchten sich Menschen durch die sich schnell verändernden Berufsbilder weiterentwickeln, andererseits ist es für Unternehmen verschiedener Branchen auch sehr wichtig, dass sie offen gegenüber Quereinsteigenden sind und ihnen eine entsprechende Ausbildung bieten. Nur so können Unternehmen in Zeiten des durch den demografischen Wandel verstärkten Fachkräftemangels bestehen.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Logo von fundamensch